Fahrradkindersitz – Was muss ich beim Kauf beachten und welche Fahrradsitze sind gut?

Für den Transport eines Kindes mit dem eigenen Fahrrad gibt es verschiedene Möglichkeiten: Fahrradkindersitz am Fahrrad montiert, Lastenrad oder Fahrradanhänger. Jede Option hat verschiedene Vorteile und Nachteile. Heute beleuchte ich für dich den Kinderfahrradsitz.

Vorteile eines Fahrradkindersitzes:

  • verstellbare Gurtsysteme und Fußstützen ermöglichen eine Anpassung an die Körpergröße
  • Kindersitze sind schnell und einfach am Fahrrad zu montieren und können auch leicht zwischen den Fahrrädern getauscht werden, wenn an mehreren Fahrrädern die Halterung angebracht ist
  • praktisch für ein Kind
  • braucht sowohl bei der Lagerung als auch auf dem Fahrradweg wenig Platz
  • insbesondere für kurze Strecken gut geeignet
  • Unterhaltung mit dem Kind während der Fahrt möglich
  • kostengünstigste Alternative

Nachteile eines Fahrradkindersitzes:

  • für längere Strecken kann der starre Sitz unbequem werden
  • Kind ist dem Wetter ausgesetzt egal ob Sonne oder Regen
  • zusätzliches Gepäck kann schwer untergebracht werden
  • aufgrund des zusätzlichen Gewichtes anderes Fahrverhalten bzw. Fahrrad kann kippen
  • im Falle eines Unfalls fällt das Kind tiefer
  • Fahrradanhänger gilt als sicherer
  • bei E-bikes oft nicht möglich

Wenn ein Fahrradsitz genutzt werden soll, empfiehlt der ADFC Fahrradsitze für Kinder zu nutzen, die auf dem Heckträger montiert werden. Der Fahrradkindersitz sollte hier freischwingend sein, indem er am Sitzrohr montiert wird und nicht direkt auf dem Gepäckträger, so werden Unebenheiten besser ausgeglichen und dein Kind bekommt nicht direkt jeden Stoß durch unebene Straßen ab. Dafür muss der Sitz zwingend einige Zentimeter über dem Gepäckträger schweben.

Fahrradsitze vorne am Lenker sind absolut ungeeignet, da sich die Last hier auf dem beweglichen Vorderrad befindet und damit das Lenkverhalten nachteilig beeinflusst. Zudem ist dein Kind vorne am Lenkrad sehr ungeschützt.

Fahrradsitze, bei denen das Kind zwischen Lenker und dir sitzt, passen oftmals nicht an das Rohr und sind daher ebenfalls nicht die erste Wahl.

Fahrradkindersitz

Was muss ich beim Kauf von meinem neuen Fahrradkindersitz beachten?

Die meisten Fahrradsitze für Kinder sind ab 9 Monaten bis ca. 22kg zugelassen. Dein Kind sollte auf jeden Fall schon frei sitzen können, bevor ihr den ersten Ausflug mit dem Fahrrad macht. Wie beim Kindersitz für das Auto solltest du aber auch hier darauf achten, dass der Sitz zum Kind passt.

Nimm am besten dein Fahrrad zum Kauf des Sitzes mit. Am Sitzrohr können verschiedene Teile im Weg sein oder der Sattel lässt die Montage nicht zu, sodass der Sitz nicht montiert werden kann.

Am Sattel vorhandene Federn solltest du abdecken, damit dein Kind sich dort nicht die Finger quetschen kann.

Prüfe auch, ob dein Fahrrad mit dem Kindersitz stabil steht, sodass du dein Kind gefahrlos hineinsetzen kannst. Du solltest dein Fahrrad mit Kind auf dem Kindersitz immer gut festhalten, damit es nicht umkippt. Mindestens eine Hand am Fahrrad sollte immer möglich sein.

Auch auf dem Fahrradsitz muss dein Kind natürlich immer einen Helm aufsetzen! Ein am Hinterkopf abgeflachter Helm ist optimal, so wird die Haltung deines Kindes auf dem Sitz nicht beeinflusst.

Übe am besten auch erst einmal ohne dein Kind mit dem Kinderfahrradsitz zu fahren, das Fahrrad verhält sich mit dem Fahrradsitz immer etwas anders als ohne, sodass man seine Fahrweise etwas anpassen muss.

Rechtliches:

Derjenige, bei dem das Kind auf dem Fahrrad mitfährt muss mindestens 16 Jahre als sein und das Kind darf maximal bis zum vollendeten 7. Lebensjahr im Fahrradsitz transportiert werden – in der Realität ist der Sitz dann vermutlich schon längst zu klein.

 

Anmeldung Erste Hilfe Kurs

Empfehlungen für einen Fahrradkindersitz

Ich habe euch auf Instagram gefragt, was eure beliebtesten Fahrradsitze sind und habe dies mit meinen Einschätzungen zur Sicherheit ergänzt

Euer Favorit: Hamax Caress Kindersitz

Für wen geeignet:

  • Kinder von 9 Monaten bis 6 Jahren
  • Fahrräder mit einem Rahmendurchmesser von 28 bis 40 mm
  • nicht für Fahrräder mit ovalem oder rechteckigem Rahmenquerschnitt
  • nicht für Carbon-Räder
  • nicht möglich wenn der Gepäckträger breiter als 160 mm ist
  • nicht für Fahrräder mit Stoßdämpfern
  • an Fahrrädern mit und ohne Gepäckträger
  • Der Fahrradkindersitz darf nur an einem Fahrrad montiert werden, das für den Anbau solcher zusätzlichen Lasten geeignet ist

Vorteile:

  • Schlafposition 20° möglich
  • Gurtschnalle mit Kindersicherung
  • Gurtpolster
  • Reflektoren am Sitz
  • Helmaussparung

Britax Römer Jockey 3 Comfort

Für wen geeignet:

  • Kinder von 9 Monaten bis 5 Jahren (9 – 22kg)
  • Fahrräder mit einem Rahmendurchmesser von 28 bis 40 mm
  • nicht für Fahrräder mit ovalem Rahmenquerschnitt
  • nicht möglich wenn der Gepäckträger breiter als 150 mm ist
  • Der Fahrradkindersitz darf nur an einem Fahrrad montiert werden, das für den Anbau solcher zusätzlichen Lasten geeignet ist
  • wenn der montierte Fahrrad-Kindersitz nach vorne hängt, darf er ebenfalls nicht verwendet werden

Vorteile:

  • verstellbare Kopfstütze
  • verstellbare Fußstütze
  • großer Speichenschutz
  • Schlafposition
  • 2-stufiges Magnetschloss

ACHTUNG: Einige Kinder scheinen bei anderen Römer-Modellen den Gurt selbstständig öffnen zu können!

Thule Ride along

Für wen geeignet:

  • Kinder von 9 Monaten bis 6 Jahren (max. 22kg)
  • runde Rahmen mit einem Durchmesser von 28 bis 40 mm
  • ovale Rahmen bis maximal 40 x 55 mm

Vorteile:

  • verstellbare Gurte und Fußstützen
  • Schlafposition bis 20°
  • Reflektor

*Beitrag enthält Affiliate-Links

Schreibe einen Kommentar

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben