Knopfbatterie und Co. – Verschluckte Gegenstände

13. Sep 2021 | Erste-Hilfe-Maßnahmen, Prävention

Liebe Mama, lieber Papa, liebe Großeltern,

Babys und Kleinkinder erforschen ihre Umwelt mit allen Sinnen. Dabei fassen sie nicht nur alles Mögliche an sondern stecken es sich auch in den Mund. Dabei kann es schnell passieren, dass der Gegenstand oder Teile des Gegenstandes verschluckt werden und im Magen-Darm-Trakt landen. Gefährlich wird es zum Beispiel wenn es sich um eine Knopfbatterie handelt. Um diese Gefahr zu minimieren, solltest du auf ein paar Dinge achten.

Sicherheitsberatung Kind buchen

Die gefährlichsten Dinge, die dein Kind verschlucken kann:

  • spitze und scharfe Gegenstände
  • Knopfbatterien
  • mehr als ein Magnet
  • Luftballon-Teile
  • runde Gegenstände

Spitze und scharfe Gegenstände können die Speiseröhre oder den Magen und Darm verletzen. Diese Gefahr ist jedem bewusst. Völlig unterschätzt hingegen wird die Gefahr, die von einer Knopfbatterie ausgeht. Knopfbatterien kommen in Kinderspielzeug vor wie in elektronischen Spielzeugen oder Büchern, die Geräusche machen. Eine Knopfbatterie kann in der Speiseröhre schwerste Verätzungen auslösen. Sie muss innerhalb von zwei Stunden notfallmäßig im Krankenhaus entfernt werden! Steckt die Knopfzelle im Magen oder Darm, wird meist abgewartet solange keine Beschwerden bestehen. Geh dennoch immer zum Arzt, wenn du vermutest, dass dein Kind eine Batterie verschluckt hat!

Auch zwei oder mehr verschluckter Magnete können gefährlich werden: Gelangen sie in den Darm können sie die Darmwand verletzen, indem sie sich gegenseitig anziehen und so ein Loch entsteht.

   

Dein Kind kann auch andere Gegenstände wie kleinteiliges Lego verschlucken und diese in den Magen-Darm-Trakt bekommen. Meist ist dies jedoch ungefährlich und die Gegenstände werden auf natürlichem Weg wieder ausgeschieden. Lass dennoch von einem Kinderarzt kontrollieren, ob alles ok ist.

Achte auch darauf, dass dein Kind keine Zigaretten oder Zigarettenkippen herunterschlucken kann. Dein Kind kann auch runde Gegenstände oder Teile von Luftballons anatmen und dadurch keine Luft mehr bekommen, weil sich diese vor die Atemwege legen.

Ein guter Anhaltspunkt ist eine leere Toilettenpapierrolle. Alles was durch sie hindurch passt, kann dein Kind theoretisch verschlucken.

Erste Hilfe Kurse Baby und Kind

Woran erkenne ich, dass mein Kind etwas verschluckt hat?

Hinweise darauf, dass etwas im Magen-Darm-Trakt feststeckt:

  • Nahrungsverweigerung
  • Speicheln
  • Brustschmerz
  • Würgen
  • Erbrechen
  • Fremdkörpergefühl

Gegenstände, die in der Nase feststecken, machen sich häufig durch einseitigen, evtl. riechenden Ausfluss aus der Nase bemerkbar.

Erste Hilfe für dein Kind

Erste Hilfe bei Verschlucken

Hat dein Kind ein Glas zerbissen und Glassplitter im Mund, entferne die Glassplitter vorsichtig. Eventuelle Verletzungen am Mund kannst du die Blutung mit einer Kompresse stillen. Für den Fall der Fälle solltest du immer ein Erste Hilfe-Set Zuhause haben. Begib dich dann mit deinem Kind in die Notaufnahme.

     

Bei einer Knopfbatterie wird teilweise Honig empfohlen. Es gibt dafür jedoch nicht ausreichend Hinweise auf eine Wirksamkeit beim Menschen.

Wenn es sich um einen giftigen Gegenstand handelt, kann dein Kind zusätzlich Vergiftungserscheinungen zeigen. Alles zu Vergiftungen erfährst du in meinem ausführlichen Artikel auf Steady. Handle dann entsprechend den Symptomen, die dein Kind zeigt.

Hat sich dein Kind etwas in Mund und Nase gesteckt, entfernt dies der HNO-Arzt im Krankenhaus. Bei Gegenständen im Magen-Darm-Trakt macht der Arzt oft eine Röntgen-Aufnahme.

Alle Notfallrufnummern Deutschland

Was kannst du tun, um zu verhindern, dass sich dein Kind an Spielzeug oder anderen Gegenständen verschluckt?

  1. Achte, dass keine verschluckbaren Kleinteile im Kinderzimmer herumliegen.
  2. Achte auf die Alterskennzeichnung von Spielzeugen und sensibilisiere ältere Geschwister dafür, ihr Spielzeug außer Reichweite der jüngeren Brüder und Schwestern aufzubewahren.
  3. Gefährliche Kleinteile wie Nähzeug, Schmuck oder Bastelsachen solltest du gut verschlossen lagern. Nutze hierfür am besten ein Magnetschloss*.Dies kann nur mit dem entsprechenden Magneten geöffnet werden, sodass dein Kind es nicht wie bei anderen Sicherungen überlisten kann.
  4. Achte darauf, dass Spielzeug oder Bücher mit Knopfbatterie gut verschlossen sind.
  5. Dein Kind muss beim Essen aufrecht sitzen. Wenn es schon selbstständig sitzen kann und im Hochstuhl sitzt, achte darauf, dass eine Fußstütze vorhanden und korrekt eingestellt ist. Wenn du keine Fußstütze hast, kannst du sie nachrüsten*. Im Falle des Verschluckens kann dein Kind so besser abhusten.
        

Weitere gefährliche Gegenstände im Haushalt

Neben verschluckbaren Gegenständen stellen auch Kordeln, Ketten, Schnüre und Schlaufen eine Gefahr dar. Beim Spielen besteht Strangulationsgefahr. Entferne daher vorhandene Kordeln an Kleidung und Spielzeug die länger als 22 cm sind. Achte auch darauf, dass dein Kind nicht an die Schnüre der Rollos gelangen kann.

Erste Hilfe Kind Shop

*Affiliate-Links

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

Babyschwimmen: Tipps für den Schwimmbadbesuch mit Baby

Babyschwimmen: Tipps für den Schwimmbadbesuch mit Baby

Das Element Wasser begleitet dein Baby schon vor der Geburt. So ist es nicht verwunderlich, dass die meisten Babys große Freude an der Bewegung im Wasser, zum Beispiel beim Babyschwimmen, haben. Doch warum ist die Wassergewöhnung in Babykursen so wichtig? Und was hat...

Fliegen mit Baby und Kind: Worauf achten?

Fliegen mit Baby und Kind: Worauf achten?

Ab wann darf ich mit meinem Baby fliegen? Ab welchem Alter du mit deinem Baby fliegen darfst, regeln die Bestimmungen der Airlines individuell. Bei einigen Airlines kann dein Baby schon ab einem Alter von 48 Stunden mit ärztlichem Attest fliegen. Meist nehmen die...

Pseudokrupp: Was tun, wenn es zu einem Anfall kommt

Pseudokrupp: Was tun, wenn es zu einem Anfall kommt

Mitten in der Nacht vom bellenden Husten des Kindes geweckt werden – besonders in den Herbst- und Wintermonaten begleitet Eltern dabei die Angst, dass aus den Kita-Viren mit anfänglichem Husten eine Atemnot wird und das Kind einen Pseudokrupp-Anfall erleidet....

Erste Hilfe Kind Logo

Meld dich zum Newsletter an!

Datenschutzerklärung

Vielen Dank! Wir sind fast fertig... Um die Anmeldung abzuschließen, klicke bitte auf den Link in der E-Mail, die du gerade erhalten hast.